Bundesrat beantragt 179,8 Millionen für zivile Bundesbauten

Bern, 25.05.2016 - Der Bundesrat hat an seiner heutigen Sitzung die Botschaft 2016 über die zivilen Immobilien verabschiedet. Er beantragt darin beim Parlament zwei Gesamtkredite von insgesamt 179,8 Millionen Franken.

16,8 Millionen Franken aus dem Gesamtkredit «zivile Bauten» sind für den Neubau von Dienstwohnungen für das Grenzwachtkorps (GWK) bestimmt. Weitere 35,2 Millionen Franken des Gesamtkredits «zivile Bauten» entfallen auf die Sanierung des Hochsicherheitslabors sowie die Erweiterung des Verwaltungsgebäudes für das Institut für Virologie und Immunologie (IVI) in Mittelhäusern. Die restlichen 100 Millionen Franken des Gesamtkredits «zivile Bauten» fliessen in einen Rahmenkredit. Aus diesem werden Verpflichtungskredite für Bauvorhaben des Immobilienportfolios des Bundesamts für Bauten und Logistik (BBL) abgetreten, die weniger als 10 Millionen Franken kosten. Der zweite Gesamtkredit von 27,8 Millionen Franken ist für den Ausbau des Bundesasylzentrums Boudry vorgesehen.


Adresse für Rückfragen

Jonas Spirig, Kommunikation BBL
Tel. +41 58 465 50 03, infodienst@bbl.admin.ch

Eidgenössisches Finanzdepartement EFD



Herausgeber

Der Bundesrat
https://www.admin.ch/gov/de/start.html

Eidgenössisches Finanzdepartement
http://www.efd.admin.ch

Letzte Änderung 03.03.2017

Zum Seitenanfang

https://www.bbl.admin.ch/content/bbl/de/home/dokumentation/nsb-news-traegerseite.msg-id-61877.html